End of the Day

Was habe ich vollbracht seit Fronleichnam?

Nun. Ich habe am Freitag fleißig gearbeitet, bin sogar mit dem Rad gefahren - Vorsatz erfüllt. Habe einige Scheinchen eingenommen, denn mein Job ist verkaufen, verkaufen, verkaufen.

Habe heute geputzt und gewaschen, Fenster gewienert, Wäsche geklammert und abgeklammert, das Kind versorgt, den  Hund gefüttert, die Katze verköstigt.

Nun sitze ich hier, mit einem Glas Rotwein, befriedigt und zufrieden. Habe mich auch - gemäß meines Schwures - beim Essen gemäßigt, sehr sogar.

Ich werde es lernen - ich werde in fernen Tagen rank und schlank die Melone zu genießen wissen, die Gurke bejubeln und die Tomate küssen.

Bis dahin - Gute Nacht.

9.6.07 22:54, kommentieren

Sommerferien

Jetzt habe ich schon so viele Sommer meines Lebens kommen und gehen sehen - und trotzdem sind mir die Sommer meiner Kindheit so überaus lebendig im Gedächtnis.

Sommer - ich bin 10 Jahre alt - und es ist Sommer. Morgens werde ich sehr früh vom Gezwitscher der Vögel geweckt, neben mir schläft meine Schwester noch tief und fest - sie ist erst sieben.

Ein eigenes Zimmer besitze ich nicht, ich werde bis zu meinem 18. Lebensjahr keines haben, aber das stört mich momentan nicht, denn ich habe Ferien, Sommerferien.

Ich stürze aus dem Bett, laufe die Treppe hinunter in die Küche. Meine Mama ist schon auf, sie trinkt Kaffee mit meiner Großmutter, die zu Besuch gekommen ist, weil sie ihrer Tochter behilflich sein will.

Meine Mama ist schön, die schönste Frau der Welt mit ihren schwarzen, dichten Haaren. Sie ist zärtlich, sie ist die zärtlichste Mutter der Welt, sie lächelt viel. Ich liebe sie so unendlich, ich liebe ihr Lachen, ihre sanften Hände. Ich verehre sie. Ich weiß, daß sie mich auch liebt, daß ich der Mittelpunkt des Universums für sie bin.

Mit meiner Großmutter redet sie in einer Sprache, die ich nicht verstehe. Sie lacht viel, sie ist glücklich. Glücklich, obwohl wir arme Leute sind, denn unser Haus ist klein und wir leben auf dem Land.

Ich frühstücke, dann ziehe ich meine Badehose an und verabschiede mich zum Spielen mit den anderen. Ich werde von nun an sechs Wochen lang nur mit einer Badehose bekleidet draußen spielen. Sechs Wochen lang wird die Sonne scheinen, ich werde nußbraun werden, und mein Vater wird diese ewige Sonne verfluchen und um Regen flehen, denn wir leben auf dem Land, und vieles, was wir essen, wächst auf diesem Land und benötigt den Regen.

 Bis man mich zum Mittagessen hereinruft werde ich spielen, dann bis zum Abendessen, dann bis zur Dunkelheit. Wir sind eine Horde von mehr als zehn Kindern, wir alle sind Kinder armer Leute, weil unsere Häuser klein sind und wir auf dem Land leben.

Jeden Tag sechs Wochen lang. Sommerferien.

9.6.07 22:00, kommentieren

Fronleichnam

Heute war es fast unerträglich heiß. Aufgestanden bin ich schon gegen acht Uhr, habe Frühstück gemacht. Ich hole mir niemals Brötchen, nicht einmal an Sonn- und Feiertagen.

Nö, ich back die immer selbst, und zwar Dinkelrosinenbrötchen, in meinem Hause 'Miniclubbrötchen' genannt. Das ergibt etwa zwanzig Stück, jeweils vier werden eingefroren, sonntags in einer Minute in der Mikrowelle aufgetaut. Also hab ich an fünf Sonntagen frische, leicht süße Brötchen zu meinem geliebten Milchkaffee.

Erst einmal habe ich ganz alleine mit einem Buch gefrühstückt - dann kam meine Tochter in die Küche getrappelt, hat gelacht, hat erzählt.

Kurz vor 11 Uhr habe ich sie zu Jannis zum Kindergeburtstag gefahren. Danach habe ich mich ein wenig im Garten beschäftigt, habe aber bei der Hitze aufgegeben.

Ein vergammelter Tag - wie schön!

7.6.07 22:24, kommentieren

Ab morgen!!!

Ab morgen werde ich es anpacken - und dieses Mal werde ich es schaffen: ich werde 15 - in Worten: fünfzehn Kilogramm - abnehmen.

Und das geht so: Ich werde nach der WW-Methode verfahren, die sich für mich als sehr praktikabel erwiesen hat.

Und ich werde bis einschließlich 27. Juli mit dem Rad zur Arbeit fahren: das vernichtet Kalorien, verbessert die Fitness, strafft die Oberschenkel und spart Sprit.

Hier mein Schwur: Am 21. Juli findet der Radausflug des Kindergartens statt - und ich werde sieben Kilo leichter sein.

Ich freu mich schon drauf!

7.6.07 22:17, kommentieren

Na also!

Dies ist mein allerallererster Eintrag in meinem brandneuen Blog. Toll, toll, toll. Warum tu ich mir das eigentlich an?

Weil ich schon immer Tagebuch führen wollte - es aber nie getan habe. Weil ich etwas alleine für mich brauche - ganz abseits meiner täglichen Pflichten. Weil es vielleicht Ordnung in meine Gedanken bringen wird.

7.6.07 21:38, kommentieren