Alltägliches

End of the Day

Was habe ich vollbracht seit Fronleichnam?

Nun. Ich habe am Freitag fleißig gearbeitet, bin sogar mit dem Rad gefahren - Vorsatz erfüllt. Habe einige Scheinchen eingenommen, denn mein Job ist verkaufen, verkaufen, verkaufen.

Habe heute geputzt und gewaschen, Fenster gewienert, Wäsche geklammert und abgeklammert, das Kind versorgt, den  Hund gefüttert, die Katze verköstigt.

Nun sitze ich hier, mit einem Glas Rotwein, befriedigt und zufrieden. Habe mich auch - gemäß meines Schwures - beim Essen gemäßigt, sehr sogar.

Ich werde es lernen - ich werde in fernen Tagen rank und schlank die Melone zu genießen wissen, die Gurke bejubeln und die Tomate küssen.

Bis dahin - Gute Nacht.

9.6.07 22:54, kommentieren

Fronleichnam

Heute war es fast unerträglich heiß. Aufgestanden bin ich schon gegen acht Uhr, habe Frühstück gemacht. Ich hole mir niemals Brötchen, nicht einmal an Sonn- und Feiertagen.

Nö, ich back die immer selbst, und zwar Dinkelrosinenbrötchen, in meinem Hause 'Miniclubbrötchen' genannt. Das ergibt etwa zwanzig Stück, jeweils vier werden eingefroren, sonntags in einer Minute in der Mikrowelle aufgetaut. Also hab ich an fünf Sonntagen frische, leicht süße Brötchen zu meinem geliebten Milchkaffee.

Erst einmal habe ich ganz alleine mit einem Buch gefrühstückt - dann kam meine Tochter in die Küche getrappelt, hat gelacht, hat erzählt.

Kurz vor 11 Uhr habe ich sie zu Jannis zum Kindergeburtstag gefahren. Danach habe ich mich ein wenig im Garten beschäftigt, habe aber bei der Hitze aufgegeben.

Ein vergammelter Tag - wie schön!

7.6.07 22:24, kommentieren

Na also!

Dies ist mein allerallererster Eintrag in meinem brandneuen Blog. Toll, toll, toll. Warum tu ich mir das eigentlich an?

Weil ich schon immer Tagebuch führen wollte - es aber nie getan habe. Weil ich etwas alleine für mich brauche - ganz abseits meiner täglichen Pflichten. Weil es vielleicht Ordnung in meine Gedanken bringen wird.

7.6.07 21:38, kommentieren